Das Mütter-Turnier

Warum spielen die Damen um den Kiga-Cup?
Die Kinderspiele werden nicht gewertet. Jedes Spiel hat meistens einen Sieger und einen Verlierer. Das reicht! Alle Kinder werden für ihre Teilnahme mit einer Urkunde und einer weiteren Anerkennung belohnt. Allerdings möchten wir dem Namen Cup gerecht werden und haben uns entschlossen, die Erwachsenen mit einzubeziehen.
2003, beim ersten Kiga-Cup, haben gemischte Mannschaften (Mütter, Erzieher/innen und Väter) um den Wanderpokal gespielt. 2004 traten dann verstärkt Herrenmannschaften an, um den nun schon begehrten Cup zu gewinnen. Es war natürlich nicht unsere Absicht, ein solches Turnier unter erhöhten Wettbewerbsbedingungen auszuspielen.
Es kam prompt eine Reaktion seitens der Mütter und Erzieherinnen, die sich über die Leistungstärke der einzelnen Teams beschwerten. Wir haben reagiert. 2005 waren reine Damenteams für den Kampf um den Kiga-Cup zugelassen. Es meldeten sich Mütter und Erzieherinnen aus sechs Kindergärten an. Die Kindergärten Villa Kunterbunt, KIDS und der Roda Kindertreff stellten je eine eigene Mannschaft. Die Mütter aus den Kindergärten der drei fusionierten Herzogenrather Pfarren St. Mariä Himmelfahrt, St. Antonius und St. Gertrud bildeten gemeinsam das "Team Fusion".
Es kam zu kampfbetonten und emotionsgeladenen Begegnungen. Von wegen bei den Damen geht es ruhiger zu. Nach einer spannenden Vorrunde setzte sich das Team Fusion im Endspiel knapp gegen die Villa Kunterbunt durch. Die Kinder waren mächtig stolz über den Einsatz ihrer Mütter, die ihnen auf diesem Wege den "Kiga-Cup" eroberten. Das Damenturnier war eine echte Bereicherung und wird in Zukunft ein fester Bestandteil beim Kiga-Cup sein.

2005 Team Fusion
St. Gertrud/Antonius/Marien

2006
Herz Jesu

2007
Gänseblümchen

2008
St. Josef
2009
AWO Käthe Strobel
2010
Familienzentrum Magerau
2011
Gänseblümchen
2012
Kids
2013
Gänseblümchen
     

Sieger 2013: Gänseblümchen