Wie alles begann

Die Idee zu einem Fußballturnier mit Kindergartenkindern entstand im Jahr 2001 nach einer Aktion der Kindertagesstätte K.i.D.S. Herzogenrath e.V. Im Frühjahr  fingen die Kinder an im Turnraum von KIDS, Fußball zu spielen. Aufgrund der beengten Platzverhältnisse konnte das natürlich nicht lange gut gehen und die Kinder hatten im Haus Fußballverbot. Draußen war die Situation, aufgrund der beengten Platzverhältnisse und des Parkplatzes direkt nebenan, auch nicht optimal. Da man in der Elterninitiative den Bedürfnissen der Kinder aber Rechnung tragen wollte und das Konzept das situationsorientierte Arbeiten vorsieht, gründete man kurzerhand eine Fußball AG. Mit der Turnhalle der Regenbogenschule fand sich die geeignete Trainingsstätte und es konnte losgehen. In den nächsten drei Monaten wurde einmal in der Woche für 90 Minuten fleißig Fußball gespielt. Die Kinder, aber auch die Trainerinnen, waren mit Eifer bei der Sache und die Begeisterung für den Fußball hielt weiter an.
Im Juni wurden die Kinder unruhig, wollten endlich ihr Können unter Beweis stellen und vor allem gegen ihre Eltern spielen. Man einigte sich darauf, auf dem Spielplatz Bovental ein Fußballturnier zu veranstalten. Spielen sollten alle, die Spaß am Fußball haben. Das waren dann auch fast alle. Alle stellt für einen Kindergarten kein Problem dar. Also zogen die Kinder samt Eltern, Geschwister, Erzieherinnen und zahlreiche Fans samstags, bei herrlichem Fußballwetter, mit Bollerwagen, in dem sich allerlei Verpflegung befand, los zum "Stadion Bovental". Schnell war ein Spielfeld aufgebaut, die Mannschaften eingeteilt und ein Schiedsrichter bestimmt. Vor uns lagen spannende Spiele. Kindergartenkinder untereinander, Geschwisterkinder untereinander, Eltern und Kinder gemischt und natürlich das Endspiel, Kindergartenkinder gegen Eltern. Letzteres ist bis heute ein denkwürdiges Fußballspiel. Nach sehr spannendem und emotionalem Spielverlauf endete es 2 : 2. Die Kinder konnten zweimal die Führung der Eltern ausgleichen. Den Ausgleichstreffer zum 2 : 2 schossen die Kids in der letzten Sekunde der letzten Spielminute. Diese letzte Spielminute war die längste Schlussminute, die je ein Fußballspiel erlebt hat. Sie dauerte ca. 300 Sekunden, hob aber die Begeisterung der Kinder um ein Vielfaches an. Dies war die kritischste Situation, die der Schiedsrichter an diesem Tag zu meistern hatte. Nach dem Unentschieden musste natürlich noch eine Entscheidung her. Diese fiel schließlich im abschließenden 8 m Schießen. Das Duell Torwart gegen Schütze konnten die Kinder klar für sich entscheiden. Sie waren einfach cleverer und schickten Jochen, den "großen" Torwart, ein ums andere Mal in die falsche Ecke. Den Jubel der zahlreichen Fans genossen die Kinder noch, waren dann aber richtig kaputt. Alle halfen noch beim Aufräumen des "Stadions Bovental" mit und zogen dann friedlich und glücklich nach Hause. In den folgenden Wochen wurde noch viel über das Fußballturnier erzählt und in der Kindergartenpresse erschien noch ein großer Artikel über das Turnier. Das Wichtigste aber waren die neu gewonnenen Erkenntnisse. Schon bei den Kleinen merkt man die Begeisterung und den Stellenwert des Mannschaftssports. Für fast alle ist es einfacher, gemeinsam zu verlieren, aber auch schöner, gemeinsam zu gewinnen. Eine sehr wichtige Erkenntnis war aber auch, dass es sich lohnt, bis zur letzten Minute zu kämpfen, alles zu geben, um dann doch noch ein Unentschieden holen zu können. Da Fußball körperlich, motorisch und geistig anspruchsvoll, aber trotzdem ein sehr einfacher Sport ist, macht er allen, und vor allem den Kindern, sehr viel Spaß. Diesen Spaß wollen wir möglichst vielen Kindern vermitteln. So wurde die Idee zum Kiga Cup 2003, dem ersten Kindergartenfußballturnier in Herzogenrath, geboren.

Ralf Klohr